warum (um alles in der welt) „PapierPilz“?!?%$!

ich wäre von selbst nie darauf gekommen, aber jetzt wurde ich schon ein paar mal darauf angesprochen, dass man bei Pilz ja auch an was ekliges denken kann, an fußpilz, an schimmelpilz, an stinkmorcheln, die vorstufe von unrat, an fäulnis und die gase, die dazu gehören, an parasitentum, an eine lebensform, die durch schlechte ausdünstungen und faulen untergrund entsteht und lauter so zeug.

stimmt, kann man.

soll man auch.

die vision von PapierPilz geht nämlich sehr wohl weiter, als bis zum nächsten kopiergerät. vielleicht haben wir das auf unserer seite noch nicht so deutlich erwähnt, aber ja, es gibt globale probleme, probleme, die menschengemacht sind (und damit hoffentlich auch !noch! menschenreversibel), verursacht zum beispiel durch dinge, bei denen man vielleicht nicht an schmutz und unrat denken muss, vor denen sich kaum jemand ekelt. ich denke an chemische dünger zum beispiel und plastik, an autos und flugmangos auf winterlichen tellern, an massenhafte, großindustrielle lebensmittelproduktion, an investmentbanking, an überfluss im überfluss.

die natur, aus der wir geschlüpft sind, ist in dieser hinsicht sehr ökonomisch, sie räumt ihren müll selbst auf, sie erfindet sich eine lebensform, die ihn aufräumt. klar, sie nimmt sich zeit dafür, aber ich muss schon zugeben, das gleichgewicht, das wir beobachten können, bis der mensch smart genug ist, es an jedem nur erdenklichen zipfel ins wanken zu bringen, ist in jeder hinsicht ausgefeilt. und wenn ich mir mal kurz rausnehme mich in mutter natur rein zu versetzen, dann finde ich auf einmal diesen laptop, an dem ich sitze und die geräusche der strasse vor meinem fenster ein ganzes stück ekliger als pilze und schimmel. oder?

für uns von PapierPilz ist es wichtig, teil eines umdenkens zu sein, wir arbeiten, indem wir für die umwelt arbeiten auch an der umweltbildung. und teil dieses umdenkens ist es, dass es ekliger ist, benutzbares papier wegzuwerfen, als weggeworfenes papier nochmal zu benutzen. teil dieses umdenkens ist es auch, diskreditierte lebensformen ein bisschen zu hypen, wie sie es verdient haben, denn der gedanke hinter pilzen ist recycling und der gedanke hinter parasitärer symbiose ist maximal-effiziente ausnutzung von knappen ressourcen. und ja, ressourcen sind knapp.

bleibt mir nur zu hoffen, dass diese worte sich in genug köpfen fortpflanzen um den strom aufzuwiegen, den es gekostet hat, sie ins internet zu bringen und den strom, den es kostet, sie dort abzurufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s